Das interdisziplinäre und fakultätsübergreifende RABATT-Konsortium unter Konsortialführung von Dr. Christian-Alexander Behrendt wird erneut durch den Innovationsausschuss des G-BA mit insgesamt 1,358 Mio. Euro gefördert.

Die RABATT-Studie ist ein Folgeprojekt der IDOMENEO-Studie und wird ab April 2019 Risikovorhersagemodelle anhand von Registerdaten des GermanVasc-Registers und Routinedaten der BARMER entwickeln. Dabei werden lernende Algorithmen und weitere Big Data Methoden angewandt, um die dynamische Entwicklung der Massendaten in der Zukunft automatisiert einzubeziehen.

Das Konsortium besteht aus mehreren Fakultäten der Universität Hamburg und bezieht die Rechtswissenschaften, Informatik und Medizin ein. Im Rahmen der dreijährigen Förderung soll anhand des Anwendungsbeispiels eine gewissenhafte Beschäftigung mit Themen des Datenschutzrechts, Haftungsrechts und Sozialrechts erfolgen.